Lebensmittel mit schlechtem Ruf, die aber gesund sind

10 angeblich schlechte Nahrungsmittel, die in Wahrheit sehr gesund sind 

10 angeblich schlechte Nahrungsmittel, die in Wahrheit sehr gesund sind. Öfter wird uns erklärt, dass es ungesunde Lebensmittel zu vermeiden gilt.

Sind es nicht die eigenen Freunde, dann ist des der Fernseher, der uns falsche Ernährungsweisheiten vermittelt. Auch nicht jeder Literatur sollte man trauen. Denn häufig sind die Informationen nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Wissenschaft.

Viele angeblich schlechte Nahrungsmittel sind in Wahrheit sogar sehr gesund. Das sorgt für Unmut. Du fragst dich am Ende vermutlich, was du jetzt eigentlich essen darfst und was nicht.

Keine Sorge. Heute verrate ich dir 10 angeblich schlechte Nahrungsmittel, die in Wahrheit sehr gesund sind.

Nr 1: Eier sind reich an Nährstoffen

Oft habe ich meinen Vater sagen hören: „Iss nicht so viele Eier, sie erhöhen deinen Cholesterinspiegel“. Ich war entrüstet und vielleicht ging es dir wie mir. Eier schmecken einfach großartig. Sie sind außerdem schnell und vielseitig zuzubereiten.

Doch Eier erhöhen deinen Cholesterinspiegel nicht. Zwar enthalten Eier tatsächlich viel Cholesterin, aber Studien des Biomedical Research Centers in Louisiana haben gezeigt:
Deine Leber drosselt einfach die körpereigene Produktion, wenn du cholesterinreichere Nahrungsmittel zu dir nimmst.

Zudem sind Eier alles andere als ungesunde Lebensmittel. Sie sind wahre Nährstoffbomben! So enthalten Eier unter anderem Vitamin B3, B6 und B12 sowie Vitamin D, Vitamin A, Zink, oder Carotin. Das sind nur einige der vielen wichtigen Mikronährstoffe, die dein Körper gebrauchen kann. Also worauf wartest du noch? Zeit für ein Frühstücksei.

Nr 2: Schokolade, ja du hast richtig gehört!

Schokolade ist nicht gleich Schokolade. So höher der Kakaoanteil ist, desto gesünder die Schokolade. Denn Kakao senkt dank seiner Flavanole den Blutdruck und damit das Risiko eines Schlaganfalls.

Theobromin sowie Theophyllin stimulieren zudem Kreislauf- und Nervensystem. Wenn du das nächste Mal Heißhunger hast, denn greif zur dunklen Tafel!

Nr 3: Fleisch für deine Low Carb Ernährung?

Fleisch wird bis heute mit Krankheiten wie Diabetes oder Krebs in Verbindung gebracht. Doch gilt das nur für verarbeitetes Fleisch. Neben Omega-3 und Eisen ist unverarbeitetes Fleisch auch eine hervorragende Quelle für Eiweiß. Hin und wieder kann Schweine-, Rinds- oder Lammfleisch einen positiven Einfluss auf deine Gesundheit haben.

Fleisch kann großartig in deinen wöchentlichen Low Carb Ernährungsplan eingebunden werden.

Nr 4: Tiefkühl-Gemüse

Gemüse aus der Tüte, für viele Menschen ein ungewohnter Anblick. Schließlich sind wir ja keine Astronauten.

Doch im Gegensatz zur vorherrschenden Meinung, Gemüse aus der Tüte sei schädlich, bleiben die meisten Mikronährstoffe bei tiefgefrorenem sowie konserviertem Gemüse erhalten, so die Studie der University of Chester. Frisches Gemüse, dass zulange im Haushalt aufbewahrt wird, verliert sogar weitaus mehr Nährstoffe als konservierte oder tiefgefrorene Kost. Wenn du das nächste Mal vor einem Kühlregal stehst, solltest du großzügig beim Gemüse zugreifen.

Nr 5: Kaffee kann gesund sein

Kaffee ist eines der beliebtesten Getränke weltweit.

So trinkt jeder Deutsche durchschnittlich einen halben Liter Kaffee am Tag. Doch gleichzeitig ist das koffeinhaltige Gebräu öfter in die Kritik geraten. Aber die Annahme, dass Kaffee dem Körper Wasser entzieht, stimmt nicht. Einige Studien zeigen, dass Kaffee bei regelmäßigem Konsum keinen Einfluss auf den Flüssigkeitshaushalt hat.

Das heiße Gebräu hat jedoch eine positive Wirkung auf deine Gesundheit. Denn Kaffee enthält Polyphenole, welche antioxidative Wirkung besitzen und die Arterienfunktion erheblich verbessern können.

Zudem kann Koffein in der richtigen Dosierung stimulierend auf dein Herz- und Kreislaufsystem sein. Auch viele Medikamente, die beispielsweise bei Herzschwäche oder Asthma eingesetzt werden, enthalten Koffein. Trinke Kaffee regelmäßig und in geringen Maßen, dann profitierst du auch von der gesundheitsfördernden Wirkung.

Nr 6: Salz

Salz erhöht den Blutdruck sowie die Wahrscheinlichkeit auf eine Herzerkrankung. Jedoch sorgt Salz ebenso für die Aufrechterhaltung deines Flüssigkeitshaushaltes. Zudem benötigen es deine Muskeln sowie Nerven, um richtig zu funktionieren.

Wie du nun hoffentlich weißt, ist Salz lebensnotwendig. Somit ist es auch nicht empfehlenswert darauf zu verzichten. Bei einer gesunden Ernährung solltest du circa 2 bis 3 Gramm Salz am Tag zu dir nehmen.

Kontrolliere den Salzgehalt deiner täglichen Nahrung, indem du dein Essen trackst. Eine ausgewogene Ernährung kann dazu beitragen, dass du auf den empfohlenen Richtwert gelangst.

Nr 7: Muscheln und Krabben

Bei Schalentieren wie Muscheln oder Krabben ist es ähnlich wie mit Eiern. Dein Körper produziert bei Bedarf einfach weniger Cholesterin. Doch Krabben, Muscheln oder Shrimps enthalten Selen, welches mit seiner antioxidativen Wirkung vielen Krankheiten vorbeugt.

Nr 8: Bohnen, Linsen und Erbsen

Hülsenfrüchten wird nachgesagt, dass sie die Aufnahme von Mineralien hemmen. Wer jedoch regelmäßig Fleisch ist, sollte sich über mangelnde Mineralienzufuhr gar keine Gedanken machen.

Im Gegenteil: Hülsenfrüchte sind reich an Magnesium sowie anderen Mikronährstoffen und fördern die Gesundheit des Herzens. So senken sie laut einer kanadischen Studie den Blutzuckerspiegel.

Nr 9: Milch, reich an Vitamin K2

Milchprodukte sind reich an Kalzium und Vitamin K2 und damit gesundheitsfördernd für deine Knochen.

Vitamin K2 wirkt zudem gegen Osteoporose, Plaque, Krebs oder diverse Herzerkrankungen.

Nr 10: Kartoffeln

Die Kartoffel ist als Dickmacher verschrien.

Doch kann die Power-Knolle sehr gesund sein.

Die Kartoffel überzeugt mit qualitativem Eiweiß, reichlich Vitamin B, Vitamin C, Mineralstoffen sowie Spurenelementen.

Laut einer Studie der Universität Sydney wird zudem kaum ein Nahrungsmittel als so sättigend empfunden wie die Kartoffel. Unverarbeitete Kartoffeln können trotz moderater Kalorienmenge einen positiven Einfluss auf deine Figur und Gesundheit haben.

Über Laura Stein:
Dies ist ein Gastbeitrag von Laura Stein. Laura ist Autorin und Bloggerin auf www.foodfitness.de . In ihren Artikeln gibt Sie ihren Erfahrungsschatz aus jahrelanger Tätigkeit als Ernährungscoach weiter, welcher sich auf eine gesunde Ernährung, dem erfolgreichen Abnehmen und Low Carb bezieht. Mehr über Laura findest du auf ihrer Website http://www.foodfitness.de.

Leave A Response

*

* Denotes Required Field